iF gold award für Theatrum Sitzangebot für Jugendliche und Kinder im kommunalen Außenraum

iF Gold Award

Gold für den Kinder- und Jugendsitzbogen Theatrum von Runge

Seit 56 Jahren ist der iF design award ein weltweites, anerkanntes Markenzeichen, wenn es um ausgezeichnete Gestaltung geht. Die Marke iF hat sich als Symbol für herausragende Designleistungen längst international etabliert und agiert mittlerweile von Hannover, München, Taipei, Seoul und Curitiba-Paraná (Brasilien) aus.

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass unser Produkt im iF product design award 2010 einen iF gold award gewonnen hat und so zu den besonderen Gewinnern des renommierten iF Labels zählt – juriert aus 2.486 Einreichungen aus 39 Nationen. Unsere Parkbank Theatrum hat in der Kategorie Public Design teilgenommen.

Harmonisch geformt, herausragend schlicht, herrlich unkonventionell, hochgradig funktional, einfach oben sitzen, lässig chillen. Das Theatrum begeistert Kinder und Jugendliche mit einem lockeren und ungezwungenen Sitzangebot. Die matt gestrahlten Edelstahlrohre bilden einen Drittel-Kreis. Drei Elemente schaffen zusammen eine kommunikative Runde. Dann findet eine ganze Schulklasse oder Kindergartengruppe bequem Platz. Auch um den Grill herum oder auf dem Bolzplatz bietet Theatrum ein tolles Sitzrund. Theatrum nimmt eben Kinder und Jugendliche ernst und schafft Orte, die sie mögen.

JURY

Auch in diesem Jahr konnte für die Bewertung der Produkte eine internationale, renommierte Jury gewonnen werden. Engagiert und diskussionsfreudig kam die Jury unter dem Vorsitz von Fritz Frenkler (f/p design, München) auf dem Messegelände in Hannover zusammen: Klaus Bischoff (Volkswagen AG, Wolfsburg), Ulrike Brandi (ULRIKE BRANDI LICHT GmbH, Hamburg), Christoph Böninger (brains4design GmbH, München), Claudia de Bruyn (two GbR, Ratingen), Jan-Hendrik de Groote (Tupperware General Services NV, Aalst/Belgien), Jocelyn Deris (Jocelyn Deris, Paris/Frankreich), Hans-Georg Derks (Forster Küchen- & Kühltechnik AG, Dietlikon/Schweiz), Nedda El-Asmar (Nedda El-Asmar, Antwerpen/Belgien), Hagen Fendler (VanBerlo GmbH, München), Paul Flowers (Grohe AG, Düsseldorf), Gerald Kiska (Kiska GmbH, Anif/Salzburg/Österreich), Stefan Kiss (Steelcase Werndl AG, Rosenheim), Sophie Lovell (Sophie Lovell, Berlin), Peter Mac Cann (nofixedabode | design, Dublin/Irland), Eberhard Meurer (S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald), Chiaki Murata (METAPHYS, Osaka/Japan), Gerhard Nüssler (Siemens-Electrogeräte GmbH, München), Cédric Ragot (Cédric Ragot Design Studio – V1.0, Montreuil/Frankreich), Marie Rahm (Polka, Wien/Österreich), Claus Sagel (Vauth-Sagel Systemtechnik GmbH & Co. KG, Brakel-Erkeln), Stefan Schöning (stefan.schöning.studio, Antwerpen/Belgien), Roger Swales (GRO Design, Eindhoven/Niederlande) und Peter Thonet (Thonet GmbH, Frankenberg/Eder) kürten die 778 Gewinner des iF product design award 2010.
Die Jurysitzung des iF Produktwettbewerbs ist jedes Jahr wieder intensive Arbeit. Zwei Tage lang sind Experten unterschiedlicher Disziplinen damit beschäftigt, die eingereichten Beiträge in verschiedenen Juryrunden zu prüfen und zu bewerten.

iF product design award

Der iF product design award zählt zu den weltweit renommiertesten und ältesten Designwettbewerben. Die internationale Expertenjury ermittelte in diesem Jahr aus 2.486 Einreichungen 778 Gewinner des iF product design award. Alle Gewinner erhalten das iF Label, das seine Gültigkeit für den Lebenszyklus des ausgezeichneten Produktes behält. Der iF product design award wurde bereits zum 56. Mal ausgeschrieben. Aus allen Gewinnern wurden von der Jury die Besten des Wettbewerbs, die 50 iF gold awards, gekürt.

Jury Statement

"Kinder und Jugendlich wollen cool sein - und das muss jeder auf den ersten Blick sehen. Mit diesem Sitzmöbel, das eigentlich eher ein Sitzangebot darstellt, das zwanglos daherkommt, gelingt der Spagat zwischen Public Design und intuitiver Benutzung von unkonventioneller Sitzgelegenheit. Eine tolle Idee, formschön umgesetzt!"

 

iF Designpreis in Gold für Theatrum

BEWERTUNGSKRITERIEN

Zu den Kriterien der Jury gehörten Gestaltungsqualität, Verarbeitung, Materialwahl, Innovationsgrad, Umweltverträglichkeit, Funktionalität, Ergonomie, Gebrauchsvisualisierung, Sicherheit, Markenwert/Branding sowie die Aspekte des universal design.

KATEGORIEN

Der iF product design award 2010 wurde in 16 unterschiedlichen Kategorien juriert:

01. Transportation Design,
02. Freizeit / Lifestyle,
03. Audio / Video,
04. Telekommunikation,
05. Computer,
06. Office / Business,
07. Licht,
08. Möbel / Heimtextilien,
09. Küche / Haushalt,
10. Bad / Wellness,
11. Gebäude,
12. Public Design / Innenarchitektur,
13. Medizin / Health+Care,
14. Industrie / Handwerk,
15. Spezialfahrzeuge / Bau / Agrar,
16. Advanced Studies.

iF GOLD AWARDS

In 2010 erhalten 778 Preisträger einen iF product design award. Aus allen Gewinnern des iF product design award 2010 hat die Jury die 50 „iF gold awards“, die Auszeichnungen für herausragende Designleistungen im Wettbewerb, ermittelt. Die Bekanntgabe der 50 iF gold awards, also der Besten des Wettbewerbs, erfolgte am 2. März 2010, dem ersten Tag der CeBIT, im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung.

iF INTERNATIONAL FORUM DESIGN

Seit mehr als 50 Jahren ist iF Industrie Forum Design e.V. auf dem Messegelände in Hannover verwurzelt. Hervorgegangen aus der „Sonderschau formgerechter Industrieerzeugnisse“ 1953, wurde dem e.V. im Jahr 2002 die iF International Forum Design GmbH zur Seite gestellt, die seitdem für alle Geschäftsfelder verantwortlich ist. Aus der klassischen Institution zur Designförderung ist ein modernes Dienstleistungsunternehmen geworden, das eine entscheidende Vermittlerfunktion zwischen Design und Wirtschaft einnimmt. Damit erfolgt ein maßgeblicher Beitrag zum Erfolg von Design-Dienstleistungen im wirtschaftlichen Kontext sowie zur Bewusstseinsbildung in der Öffentlichkeit. Bekannt ist iF vor allem durch seine iF design awards als namhaftes und beständiges Markenzeichen. Mit seinen Büros in München, Taipei, Korea und Brasilien hat iF seine Kompetenzbereiche ausgeweitet und steht als Ansprechpartner sehr gerne auch vor Ort zur Verfügung.