Abfallbehälter & Papierkörbe

Abfallbehälter effiziente Stadtreinigung
Abfallbehälter & Papierkörbe

Abfallbehälter für effiziente Stadtreinigung

Die Stadtreinigung trägt große Verantwortung für das saubere Erscheinungsbild einer Stadt. Jede noch so schöne landschaftsarchitektonische Planung kann ihre gestalterische Größe nicht zeigen, wenn die Freiräume von dahingeworfenem Müll und Abfall verunreinigt sind. Damit dies nicht geschieht ist den Bürgern ein ausreichendes Angebot an Abfallbehältern bzw. Papierkörben zu bieten. Diese sollten so platziert werden, dass dort, wo Müll entsteht, auch passend ein Abfallbehälter steht.

Papierkorb mit einfacher und zuverlässiger Bedienung

Wichtig für die Stadtreiniger ist eine effiziente Handhabung des kommunalen Papierkorbs. Ein dem Bedarf und den gewünschten und möglichen Entleerungszyklen angepasstes Volumen des Abfallbehälters. Eine verlässliche Funktionsweise der Schloss- und Entleerungstechnik. Für die wirtschaftliche Handhabung hat sich insbesondere die Abfallbehälter-Korpus-Direktentleerung durchgesetzt. Bei diesen Behältertypen wird der Abfallkorpus z.B. vom Halterungsrohr oder der Mastbefestigung ausgehängt und direkt in einen größeren Sammelwagen entleert.

Abfallbehälter sinnvoll platzieren

Bei der Planung der Standorte der Müllbehälter ist zu berücksichtigen, dass die Stadtreiniger mit geeigneten Sammelfahrzeugen die öffentlichen Papierkörbe gut erreichen können. Oder nur kurze Fußwege zu den Mülleimern haben. Gleichzeitig ist der Abfallsammler so anzuordnen, dass der Spaziergänger, Bürger, Tourist oder Nutzer ihn wahrnimmt. Er sollte möglichst an den Stellen stehen, an denen mit mehr Abfallvolumen zu rechnen ist. Der Nächste ist so zu platzieren, dass er schnell in Sichtweite kommt. Denn die Menschen neigen dazu, wenn sie z.B. ein Eispapier wegwerfen wollen, sich zunächst zu orientieren, wo denn der nächste Papierkorb ist, erst wenn sie keinen erspähen können, entscheiden sie sich, das Papier kurzer Hand ins Gebüsch oder auf den Boden zu werfen, um es nicht im Ungewissen, wann ein Mülleimer kommt, weiter mitzuschleppen.

Abfallbehälter nicht direkt neben die Parkbank

"Eis" und andere klebrige Flüssigkeiten geben auch ein wichtiges Stichwort für die Platzierung von kommunalen Papierkörben an Wegen, Straßen, Plätzen und anderen öffentlichen Orten: Früher wurden oft Abfallbehälter direkt an Parkbänken platziert. Zwei Bänke ein Mülleimer. Diese Mengenrelation ist auch heute oft noch die richtige. Aber ein Abfalleimer sollte gern einige Meter von den Bänken entfernt stehen und zwar in der erwarteten Hauptlaufrichtung. Denn erst wird auf der Bank Rast gemacht und etwas ausgepackt und dann, wenn man weitergeht, möchte man sich des Mülls entledigen. Der Abstand sorgt für die hilfreiche Distanz, wenn Essensreste oder süße andere (klebrige) Reste wie Limonade oder eben Eis eingeworfen wurden und Wespen und andere Insekten anlocken.

Was ist der Unterschied zwischen Abfallbehältern, Mülleimern, Mülltonnen und Papierkörben?

Diese Begriffe werden im allgemeinen Sprachgebrauch nicht sauber differenziert. Teilweise werden sie regional unterschiedlich verwendet. Wir meinen, dass der Abfallbehälter eher einen gestalterischen Anspruch mitbringt und sauberer klingt während der Mülleimer das etwas dreckigere Wort Müll in den Vordergrund rückt, sich mehr auf die Schmutzsammelfunktion fokussiert. Die Mülltonne ist größer als der Mülleimer und hat am ehesten eine einheitlich klare Bedeutung: mit ihr ist regelmäßig die Hausmülltonne gemeint, die vor einem halben Jahrhundert auch noch regelmäßig eine runde Tonne meistens aus verzinktem Blech war. Der Papierkorb hat ähnlich wie der Abfallbehälter etwas saubereres als der Mülleimer, da er sich auf Papier zu spezialisieren scheint. Daher wird dieser Begriff auch regelmäßig für den Innenraum zu Hause oder im Büro verwendet, regional aber auch für Straßenbehälter. Ursprünglich sind dann aber mit Papierkörben eher Korbgeflechtbehälter aus verlinkten Stahldrähten gemeint.