6423-E0022FSCN

Beschreibung

Hocker- Binga/Runge mit Armlehnen; frei nach Maß: Innendurchmesser nach Wunsch (mind. 150 cm), als Voll- oder Teilkreis. Sitzbeläge und Armlehnen aus FSC®-zertifiziertem Hartholz, naturbelassen (ohne Lasur). 47 cm. Je Segment 4 Sitzleisten 10 x 3,5 cm mit vorder- und rückseitiger Blendleiste von 2 cm zur Bildung einer Sichtkante von insgesamt 5,5 cm mit stabilisierenden, unterwärtig verschraubten Mittelbändern. 2 Endfüße und x Mittelfüße (bei Vollkreis nur Mittelfüße), jeweils mit einem rechteckigen Ausschnitt von 7 x 39 cm zwischen Sitzfläche und . Füße aus 15 mm dickem Stahl, feuerverzinkt und in DB 703 Eisenglimmer Anthrazit farbbeschichtet mit je 2 Befestigungslaschen, zum Aufschrauben ca. 15 cm unter Flur. Beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragenes Design 40 2008 000 276.8.

Werkstoffe

Langlebiges Hartholz, FSC 100% (Zertifikat: SCS-COC-000465). Stahl gem. DIN EN 10 025.

Oberflächen

Holz naturbelassen (ohne Lasur), so dass Witterung und UV-Strahlung eine graue Holzpatina erzeugen. Stahl: feuerverzinkt gem. DIN EN 1461. DB 703 Eisenglimmer Anthrazit farbbeschichtet.

Montagehinweis

Anlieferung mindestens 3-teilig montagefertig zerlegt. Aufzuschrauben 15 cm unter Flur je Fuß mit 2 Ankerdübeln S 10 x 80 oder zu fundamentieren 15 cm unter Flur mit 2 Edelstahlankern M 10 x 470 in Streifen L 60/B 15/T 40 cm bei Bodenklasse 3-4.
Zusatzausstattung
  • V2A-Ankerdübel S10x80
  • V2A-Anker M10x470

Löschen Sie Angaben von Schutzrechten nicht aus den Textvorlagen!

Bitte beachten Sie, dass unsere Produkte regelmäßig durch Schutzrechte beim Deutschen Patent- und Markenamt oder anderen Institutionen rechtlich geschützt sind. Sie erkennen dies daran, dass in den LV-Texten entsprechende Angaben zum Schutzrecht gemacht sind. Um nicht Ihrerseits in ein Haftungsrisiko gegenüber den Bietern und ausführenden Unternehmen zu kommen, sind diese Schutzrechtshinweise in eine Ausschreibung zu übernehmen. Denn unsere Designer und Lizenzgeber verpflichten uns, ihr geistiges Eigentum zu schützen und spätere Nachbauten rechtlich zu verfolgen.
 
Erst durch die Angabe des Schutzrechts sind auch alle Ausschreibungsbeteiligten fair und transparent aufgeklärt und der Bauherr kann sich über die Qualität der Originale freuen.
Vielen Dank, dass Sie dies berücksichtigen.